Service-Navigation

Suchfunktion

Modellregion zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf in Baden-Württemberg

Mit Beginn des Schuljahres 2014/15 wurde der Rems-Kreis in Baden-Württemberg Modellregion zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf. Ziel ist die Intensivierung der Berufsorientierung. Mehr Schulabgängerinnen und Schulabgängern in Baden-Württemberg soll der direkte Einstieg in Ausbildung und Beruf gelingen. Für Jugendliche, die am Ende der allgemein bildenden Schule noch Förderbedarf haben, wurde an den beruflichen Schulen der neue Bildungsgang AV dual geschaffen, eine Ausbildungsvorbereitung mit starken betrieblichen Anteilen. In Zusammenarbeit der Netzwerkpartner entstand im Sommer 2014 eine Projektstruktur, an deren Spitze der Strategische Beirat steht. Die Amtsleitungen treffen in diesem Gremium grundsätzliche Entscheidungen und koordinieren die Öffentlichkeitsarbeit. Im Arbeitskreis Regionales Übergangsmanagement (AK-RÜM), der Projektsteuerungsgruppe dieses Projekts, haben das Landratsamt Rems-Murr-Kreis, die Agentur für Arbeit Waiblingen und das Staatliche Schulamt Backnang die Federführung übernommen. Mit weiteren Akteuren im Bereich Übergang Schule-Beruf werden hier Arbeitsschwerpunkte festgelegt und Umsetzungsstrukturen verabschiedet.

Struktur der Modellregion

Im Rahmen der Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf stellen sich für die allgemein bildenden Schulen folgende Aufgabenschwerpunkte:
-       weiterer Ausbau einer systematischen Berufsorientierung
-       enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit
-       eine gezielte individuelle Förderung im Bereich der beruflichen Orientierung
-       Mit dem Bildungsplan 2016 Einführung des Leitprinzips "Berufliche Orientierung" und eines neuen Schulfachs "Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung"
-       Steuerung des Prozesses der Berufsorientierung in Partnerschaft mit
weiteren Akteuren

I

Fußleiste